Mitgetanzt - oder was wir den letzten Monat so getrieben haben.

LFNT POLO live...

Einen Ohrenschmaus der besonderen Güte gab es am Freitag den 26.April im Loop in den Gürtelbögen zu hören. Die junge Band LFNT POLO hat es geschafft mit souliger Männerstimme, akzentuierter Frauenstimme und fetten Bässen den Bogen zum beben zu bringen. Das Spektrum der Band bewegte dabei von sehr ruhigen, fast ambientartigen Klängen über funkige Synthesizer-Nummern bis hin zum Dubstep. Der liebe Herr Kowalski hatte auch seinen angekündigten Gastauftritt und schmetterte seine Reime zum knackige Electro-Beats. Das war dann auch der Moment wo das ohnehin schon sehr warme Loop auch noch zu schwitzen angefangen hat. Das anschließende obligatorische Gute-Nacht-Bier wurde noch etwas herausgezögert und die Nacht verschwand im nu. Die Partnerveranstaltung im Loft gegenüber wurde nach Ladenschluss natürlich auch noch heimgesucht, wo uns wiedermal nicht zu viel versprochen wurde. Großartige Musik und großartige Menschen. Was will man mehr!?

Tanz in den Sarg...

Eine gefühlte Fantastilliarde Menschen versammelte sich wieder am ersten Mai um den freien Tag zu genießen. Bei der Veranstaltung "Tanz durch den Tag" denken wohl eher weniger an die obligatorischen Demos, sondern viel mehr an gute Musik und ein Picknick im freien mit zwanzigtausend Watt! Wer vorbereitet war hat genug Hopfenkaltschalen (Anm. d. Red.=Bier) mitgebracht. Alle Unvorbereiteten haben warten müssen. Lange. So wie es hinein geht, kommt es auch wieder heraus. Die suche nach einem geeigneten Platz um das gute Gefühl wieder herzustellen war wie auch letztes Jahr eine Herausforderung. Genug der bösen Worte! Egal welche Schwierigkeiten es mit sich brachte, jeder der da war würde es sofort wieder tun. Eine großartige Atmosphäre, viele gleichgesinnte Menschen und sehr viele Selbstdarsteller haben das Gesamtkonstrukt OZEANIA abgerundet. Ein herzliches Dankschön geht auch dieses Jahr wieder an die Wiener Polizei, die es diesmal fast eine Stunde länger ausgehalten hat als letztes Jahr. 

J.Richter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen